Aktuelles von der Flüchtlingshilfe Wenden

Begegnungsfest mit Flüchtlingen auf dem Elbener Schützenplatz

Der Wettergott hatte ein Einsehen und bescherte zum Begegnungfest am 22. Mai auf dem schönen Elbener Schützenplatz ein Fest, das im Vorfeld so keiner erwarten konnte. Zahlreiche Flüchtlinge aus unterschiedlichen Ländern (bzw. untergebracht in verschiedenen Wendschen Dörfern) waren mit Helfern nach Elben gekommen, um ein paar fröhliche Stunden zusammen zu verbringen.

Das Motto „EssenTrinkenKlönenSpielen“ war voll aufgegangen, die Kinder konnten sich auf dem großzügigen naturnahen Gelände austoben und Spielgeräte der ELBkids, des Spielmobils vom Lorenz-Jäger-Haus und die Hüpfburg benutzen, die Erwachsenen kamen untereinander ins Gespräch und es konnte kostenfrei geschlemmt und getrunken werden.

Begegnungsfest_20160522_01
Rainer Brüser von der Krombacher Brauerei (re) übergibt einen Scheck an die Flüchtlingshilfe Wenden (von links): Bürgermeister Bernd Clemens, Astrid König-Ostermann, Ralf Kramer, Marie-Luise Pfaff, Peter Niklas, Rupert Wurm, Gerd Pelz und Christoph Kinkel.

Ein besonderer Höhepunkt war die Scheckübergabe der Krombacher Brauerei, vertreten durch Rainer Brüser aus Olpe, die der Flüchtlingshilfe Wendener Land 2.500 € spendete. Die Sparkasse Olpe-Drolshagen-Wenden, vertreten durch Yvonne Köster, übereichte ebenso einen Scheck, der aber zweckgebunden konkret für das Fest verwendet werden sollte.

Begegnungsfest_20160522_03Außergewöhnlich positiv war die Tatsache, dass auch viele Flüchtlinge etwas zum „Buffet der Superlative“ beigetragen haben, indem sie (heimat)landestypische Speisen mitgebracht haben. Ansonsten gab es Leckereinen vom Grill, bzw. von zwei Grillstationen, um auch Hähnchenschenkel für Anhänger anderer Religionsgemeinschaften vorzuhalten, die kein Schweinefleisch essen (dürfen).

Kommune und Kirche zeigten auch Flagge: Bischof und Bürgermeister kamen

Begegnungsfest_20160522_02
von links: Weihbischof Matthias König, Pfarrer Ludger Vornholz, Peter Niklas, Claudia Niklas und Markus Niklas.

Norbert Krawitz vom Kirchenvorstand St. Severinus Wenden besuchte ebenso das Fest wie der zur Firmung in Wenden angereiste Weihbischof Matthias König, der im letzten Jahr bereits in Elben die erneute Einsegnung der umgebauten und renovierten St. Helenakirche vornahm. Er zeigte sich zum wiederholten Mal sehr volksnah und war die wohl am häufigsten fotografierte Person an diesem Tag. Er wurde von Pfarrer Ludger Vornholz begleitet, so konnten beide ihre Pause zwischen den Firmungsterminen kurzweilig gestalten und gut gestärkt nach Wenden zurückkehren.

Bürgermeister Bernd Clemens kam mit Familie in die „Perle im Wendschen“ und war begeistert von dem, was die Organisatoren und Helfer um Ralf Kramer auf die Beine gestellt hatten. Ein weiteres Beispiel für das herausragende bürgerschaftliche Engagement in Elben, auf das sich das Organisatorenteam verlassen konnte. So waren zum Beispiel einige Sänger des MGV vor der Chorprobe bereits zum Aufbau auf dem Schützenplatz gekommen, um alles perfekt präsentieren zu können. Eine Vielzahl an Helferinnen und Helfern sorgte für einen reibungslosen Verlauf während des Festes. Und auch viele der lange gebliebenen Flüchtlinge packten beim Aufräumen tatkräftig mit an. Zum „Buffet der Superlative“ hatten viele Elber Bürgerinnen und Bürger beigetragen, die Caritasfrauen spendeten zahlreiche Kuchen.

Marie-Luise Pfaff, Koordinatorin der großen Flüchtlingsrunde „Wendener Land“, war hellauf begeistert von dem Gelände auf dem Schützenplatz und fragte sofort an, ob man hier auch mal einen „Afrikanischen Tag“ veranstalten könne. Man wird sehen, was daraus wird, und gemäß dem Elber Motto aus dem Jahr 2014 (naturnah und weltoffen) kann man davon ausgehen, dass zukünftig auch einmal afrikanische Tänze auf dem Schützenplatz in Elben aufgeführt werden.

Abschließend bedanke ich mich bei allen Bürgerinnen und Bürgern aus Elben und der Gemeinde Wenden, die diesen Tag zu dem gemacht haben, was er war, nämlich ein unvergesslicher Tag in der noch jungen Geschichte der Flüchtlingshilfe im Wendener Land, insbesondere aber bei dem Hauptorganisator Ralf Kramer aus Elben.

Ein besonderer Dank geht an folgende Unternehmen/Institutionen/Vereine, die uns unterstützt haben:

  • St. Helena Schützenverein Elben
  • MGV Elben
  • GW Elben
  • Frauenchor Elben
  • Sparkasse ODW
  • Volksbank OWD
  • Krombacher
  • Dornseifer
  • Familienbäckerei Junge
  • Lorenz-Jäger-Haus Olpe
  • Fa. Kempmann Olpe

 

Peter Niklas

Ortsvorsteher Elben

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *